Kino

Triangel

ein Stefan Wolner Film
Kurzfilm-Trilogie

A,2005-2008, HD, 3×10 Min.
Cut Off, Balls, Big Boss

Die miteinander verbundenen Schenkel des familiären Triangels, bestehend aus der Mutter, dem Vater und dem Kind, bilden den wichtigsten Bestandteil unserer Gesellschaft und den Grundstein der Existenz. Doch die Grenzen dieses Dreiecks müssen erst überwunden werden, um ein neues erschaffen zu können. Bis zum Entfliehen aus dem heimischen Nest in die endgültige Freiheit, gilt es für jeden Flüchtenden drei wesentliche Hürden zu nehmen.

 

Das Abnabeln von der mütterlichen Überliebe, die Konfrontation mit dem übermächtigen Vater und die Erfahrung der ersten großen Liebe markieren den Weg in die individuelle Unabhängigkeit. 

 

Die Trilogie „Triangel“ versucht in drei Episoden die Überwindung dieser Barrieren mit den Mitteln des Independent-Kurzfilms kritisch und skurril zu beleuchten und durch die Darstellung vertrauter Muster zu karikieren. 

 

The interconnected sides of the family triangle, consisting of mother, father and child, make up society’s most important elements and the foundation of our existence. However, the boundaries of this triangle need to be overcome, before a new triangle can be created. Three hurdles need to be taken, before each fugitive can fly the nest that is home and reach their ultimate freedom. Becoming independent of an overbearing motherly love, confronting the all-powerful father and experiencing the first big love, mark the way into an individual’s independence. Over three episodes and with the tools of independent shorts, the trilogy ‘Triangle’ attempts to critically and humorously shine a light on overcoming these boundaries and to caricature them via the portrayal of familiar patterns.

 

Jahr 2005-2008
Regie Stefan Wolner
Autoren Stefan Wolner, Dietmar Zahn
Partner Kultur Land Niederösterreich